Posted on

Mehr Umsatz durch eine Klima-Service-Station

image_print

Damit im Sommer die Arbeit auf dem Schlepper nicht zur schweisstreibenden Tortur wird

Für die richtige Abkühlung sorgt eine Klimaanlage in der Fahrerkabine, doch müssen diese von Zeit zu  Zeit gewartet werden. Diese Dienstleistung können Werkstattbetreiber nicht ohne Klima-Service-Station durchführen. Der Erwerb einer entsprechenden Station ist jedoch mit Investitionskosten  verbunden.  Viele Werkstattbetreiber scheuen eine Anschaffung deshalb zunächst. Dass sich ein Kauf dennoch  rechnet, zeigt eine Beispielrechnung. Ausgehend von zwei zu überprüfenden Klimaanlagen pro Tag,  ergibt sich, bei einem Preis von 66,90 € für den Klimaanlagen-Check, bereits ein Tages-Mehrumsatz von 133,80 €. Bei 220 Arbeitstagen im Jahr bedeutet dies ein Mehrumsatz in Höhe von 29.436 €. Noch  deutlicher zeigt sich die Rentabilität einer Klima-Service-Station, wenn etwa der Wechsel der Trocknerflasche anfällt. Geht man auch hier von zwei Fahrzeugen pro Tag sowie einem Stückpreis von 100 € pro Trocknerfl asche aus, so ergibt sich, bei zusätzlich 54 € für die Arbeitsstunde, ein Tages- Mehrumsatz von 308 €. Bei wiederum 220 Arbeitstagen pro Jahr kann ein Mehrumsatz von 67.760 €  verbucht werden. Zusätzlich gesteigert werden kann der Umsatz durch anfallende Desinfektionsarbeiten des Verdampfers und der Luftdüsen. Bei einem Arbeitswert von 18 € sowie 10 € für Desinfektionsmittel ergibt sich bei zwei Kunden ein Mehrumsatz von 56 € pro Tag, auf das Jahr gerechnet gar 12.320 €. Werden alle drei Posten addiert, so ergibt sich ein Jahres-Mehrumsatz von 109.516 € – und das bei  kalkulierten zwei Kunden pro Tag. Stellen wir diesem Mehrumsatz Anschaffungskosten von ca. 4.000 €,  abhängig vom Modell, gegenüber, zeigt sich die Wirtschaftlichkeit einer Klima-Service-Station besonders deutlich.


« Zurück zur Übersicht Kategorien: Produkt Highlights